Schlechter Content? Nicht mit uns! (Teil 1/2)

Kürzlich hat Adobe eine Studie veröffentlicht: Die „Adobe Consumer Content Survey 2018“, für die das Unternehmen mehr als 1.000 deutsche Konsumenten befragt hat. Und nicht erst seit den Ergebnissen dieser Studie steht fest: Jedes Markenerlebnis eines Kunden beginnt mit gutem, begeisternden Content. Unternehmen können ihre Kunden nur erreichen, wenn sie sie zum richtigen Zeitpunkt mit ansprechenden Inhalten versorgen. Übrigens: Nervig aufpoppende Werbeanzeigen sind dabei alles andere als hilfreich. Im Gegenteil! Bei den meisten Menschen sorgen sie nur für ein genervtes Aufseufzen und einem Klick auf das „X“. Die Ziele, die Konsumenten für sich zu gewinnen und die Kundenbindung zu stärken, lassen sich so jedenfalls nicht erreichen. Doch was macht guten Content aus? Und wie kann eine Kommunikationsagentur wie Möller Horcher dafür sorgen, dass Sie Ihre Kunden mit relevanten Inhalten erreichen?

Unsere immer digitalere Welt macht es möglich: Kunden haben eine schier unendliche Auswahl, um sich zwischen verschiedenen Unternehmen, Produkten und Preisen zu entscheiden. Dabei ist nicht unbedingt eine „Geiz ist geil“-Mentalität entscheidend. Kunden fällen ihren Entschluss für oder gegen einen Kauf nicht etwa allein aufgrund des günstigsten Preises, sondern sie achten vielmehr auf das Erlebnis, das sie mit einer Marke verbinden. Stichworte wie „Customer Centricity“, „Customer Experience“ oder „Kundenzufriedenheit“ rücken deshalb immer stärker in den Fokus von Unternehmensstrategien.

Von der Pflicht zur Kür: Guter Content ist ein Muss
Kunden mit relevanten Inhalten zu versorgen, ist inzwischen keine Frage des Wollens mehr, sondern ein absolutes Muss. Das zeigt auch die Adobe-Studie. Stimmt der Content nicht, brechen 67 Prozent der Befragten den Kauf sofort ab. Gute Inhalte hingegen, können zum Kauf anregen: Bereits jeder zweite Kunde hat sich schon einmal genau deshalb für einen Kauf entschieden, weil ihn der Content der Marke überzeugt hat. Dass Content auch auf die Markenkontinuität Einfluss haben kann, zeigt, dass rund jeder Vierte (24 Prozent) eine drastisch sinkende Markenkontinuität beschreibt, wenn die Inhalte nicht stimmen. Zudem würden genauso viele Kunden die Marke nicht weiterempfehlen.

Guter Content muss informativ, authentisch und lustig sein
Rund 15 Prozent der Deutschen teilen täglich überzeugende Online-Inhalte mit ihrer Community. Marken-Content allerdings wird nicht gerne geteilt – lediglich sieben Prozent teilen diese Inhalte regelmäßig. Für Konsumenten ist Marken-Content genau dann gut, wenn er informativ und vor allem nicht allzu werblich (45 Prozent) ist. Darüber hinaus gefallen vielen Menschen authentische (34 Prozent) und lustige Inhalte (31 Prozent).

Als Kommunikationsagentur zählt die Erstellung von Texten im Rahmen des Content Marketings zu unseren Kernkompetenzen. Wir wissen, was gute Inhalte ausmacht – und worauf die Buyer Persona unserer Kunden Wert legt. Doch was ist unser Erfolgsrezept? Das verraten wir Ihnen im nächsten Blogbeitrag.

Autor: Jessica Baum

Redakteurin der Möller Horcher PR GmbH

1 Kommentar

  1. Hallo Jessica,

    spannendes Thema! Ich stimme dir vollkommen zu, dass es längst nicht mehr nur um Sichtbarkeit geht, sondern vor allem um ein positives Markenerlebnis.
    Ob in der klassischen Pressearbeit, auf der Website oder in Social Media – über alle Touchpoints hinweg sollte der Unternehmensauftritt stimmig sein.
    Und Studien wie von Adobe zeigen schließlich: Der Aufwand lohnt sich!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Details ansehen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen