Wie finde ich Inspiration für die Content-Erstellung?

Bild Answer the Public zum Blogbeitrag Manchmal ist es gar nicht so leicht, Ideen für die Erstellung guten Contents zu finden. Mit welchen Inhalten erreiche ich meine Kunden? Was bewegt meine Zielgruppen? Wonach sucht sie? Diese Aspekte sind nicht nur für uns als PR-Agentur relevant, sondern für alle, die Content erstellen – beispielsweise auch im Bereich Suchmaschinenoptimierung. Doch wo und wie genau kann man sich Inspirationen zu diesen Themen holen? Tools wie ubersuggest liefern zwar Keywords nach dem Schema keyword + a, keyword + b, keyword + c, doch es gibt auch noch weitere Möglichkeiten, die gezieltere und detailliertere Informationen zu gesuchten Keywords liefern, wie beispielsweise das Tool Answer The Public. Welche Funktionen beinhaltet das kostenlose Visual Keyword-Tool? Und wie kann man es auch in der PR sinnvoll einsetzen?

Was interessiert die Nutzer?
Wie gelingt es, die tatsächlichen Bedürfnisse der User hinsichtlich hochwertigen Contents zu erfüllen? Was bewegt meine Zielgruppe, die ich als Unternehmen möglichst mithilfe des sogenannten Buyer-Persona-Konzepts definiert habe? Um dies herauszufinden, würde sich zunächst eine Keyword-Analyse anbieten, wofür sich Tools wie Google Analytics beziehungsweise Google Suggest oder auch ubersuggest anbieten. Diese präsentieren die Ergebnisse für das jeweilige Suchwort in alphabetischer Abfolge. Durch eine Analyse im Google Keyword Planer erfahren Nutzer anschließend, welche Relevanz ihre Keywords im Suchmaschinenranking haben und ob sich eine Aufbereitung dieses Keywords – also einem bestimmten Thema entsprechend – überhaupt lohnt. Wäre es nicht viel einfacher, wenn ein Tool gleich die Fragen liefern könnte, die die Nutzer bewegen? Genau das ermöglicht das kostenfreie Visual-Keyword-Tool Answer The Public.

Ein Tool, das auf den ersten Blick befremdlich erscheint
Zugegeben: Auf den ersten Blick wirkt die Website Answer The Public etwas befremdlich. Denn das erste, was ein Nutzer beim Besuch der Seite erblickt, ist ein etwas unfreundlich aussehender Herr mit Bart, der sogenannte „Seeker“. Doch davon sollte man sich nicht abschrecken lassen. Tippt man in die Suchmaske ein Suchwort ein, beispielsweise „Storytelling“, stellt das Tool die dazu passenden Fragen visuell dar. Dabei folgt es nicht dem Schema keyword + a…; keyword +b… wie andere Keyword-Suggest-Tools, sondern setzt das Suchwort mit Präpositionen (welche, warum, wie, neben etc.) zusammen, sodass deutlich aussagekräftigere Resultate entstehen. Praktisch ist zudem, dass Nutzer auswählen können, in welcher Sprache sie die Informationen erhalten möchten.

Screenshot zum Blogbeitrag Content Ideen mit Answer the public finden

Fragen und Aussagen wie „Wie macht man Storytelling?“, „Wie lerne ich Storytelling?“ oder „Warum Storytelling so wichtig ist“ geben dem Recherchierenden Hinweise darauf, was die Nutzer bewegt und mit welcher Art von Content man die Fragen der Suchenden sinnvoll beantworten kann.

Wieso sollte ich Answer The Public nutzen?
Der große Vorteil von Answer The Public ist sicherlich die schöne grafische Aufbereitung der Ergebnisse in einem runden Kreis, die den Nutzern auf einen Blick verdeutlicht, wie die unterschiedlichen Suchanfragen in Zusammenhang stehen. Dabei eignet sich das Tool nicht nur – wie man dem ersten Blick nach vermuten könnte – für die Suchmaschinenoptimierung, sondern kann beispielsweise auch in der strategischen Beratung Anwendung finden, etwa im Bereich von Customer-Insights: Was interessiert einen Nutzer rund um eine bestimmte Marke oder ein Unternehmen? Zusätzlich können Unternehmen Answer The Public nutzen, um Artikel zu einem bestimmten Thema abzudecken – beispielsweise zu einem Thema, das sich direkt auf das Unternehmen bezieht und die Nutzer beschäftigt. Daneben liefert das Tool weitere Ideen und Anregungen: In welche Richtung könnte man Überlegungen anstreben, um das Unternehmen noch besser im Internet zu platzieren? Diese Fragen sind allerdings nicht nur für die PR-Arbeit wichtig, sondern helfen uns auch im Content-Marketing, relevanten Content für unsere Kunden zu erstellen.

Sie finden dieses Tool nützlich, wissen aber noch nicht so genau, wie Sie es gewinnbringend für sich nutzen können? Gerne können Sie uns kontaktieren. Gemeinsam erarbeiten wir eine zu Ihnen passende Content-Strategie, mit der Sie sich erfolgreich am Markt platzieren.

 

Autor: Jessica Baum

Redakteurin der Möller Horcher PR GmbH

1 Kommentar

  1. Hallo Jessica,

    ich bin ja immer wieder erstaunt, für was es alles Tools gibt! Ist wirklich interessant, dass man auch auf diese Weise neue Content-Ideen finden kann.
    Und umso besser, wenn man dabei gezielt seine gewünschte Zielgruppe ansprechen kann – eben weil man genau nach den Fragen recherchieren kann, die diese in Suchmaschinen eingeben.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Send this to friend

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Details ansehen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen