Kick-off 2020: Von Business Development und Daten-PR

Christine Balonier, 28.01.2020 ***

Quelle: Möller Horcher

Mitte Januar heißt es bei Möller Horcher: Unser alljährliches Kick-off steht an! Auch 2020 haben wir neben unseren Büros in Offenbach und Freiberg auch unsere Home Offices zwei Tage lang gegen Konferenzräume eingetauscht – dieses Mal im kalten, aber sehr malerischen Coburg.

Am ersten Tag hat das gesamte Team reflektiert, was wir im letzten Jahr erreicht haben und wie wir dieses Jahr darauf aufbauen können. Bei der Weiterentwicklung der Agentur lag 2019 der Fokus darauf, unsere internen Prozesse zu optimieren. Hier sind wir ein großes Stück vorangekommen, sodass wir unseren Blick in Sachen Business Development dieses Jahr wieder stärker nach außen richten wollen und können. Im Zentrum wird dabei eine Frage stehen: Wie können wir unsere Kunden noch besser unterstützen? Nachdem wir diese Frage auf verschiedenen Ebenen erörtert haben – vom Vertrieb über die Bestandskundenbetreuung bis hin zu unseren Kollegen –, haben wir eine Agenda mit mehreren Vorhaben sowohl für das erste als auch das zweite Halbjahr 2020 verabschiedet. Alle Maßnahmen zahlen auf das Ziel ein, die Arbeit mit Möller Horcher für unsere Kundinnen und Kunden noch einfacher zu machen und noch angenehmer zu gestalten. Sie dürfen gespannt sein!

Ungekannte Talente

Quelle: Möller Horcher

Nachdem der neue mh-Strategieplan in trockenen Tüchern war, galt es, die rauchenden Köpfe abzukühlen. Dazu ging es mit dem Taxi ins Sportland Coburg. Wir haben uns mit Pizza und Pasta gestärkt, bevor wir noch einmal dynamisch wurden: Beim Bowling haben sich unsere Freiberger Agenturleiterin Sandy und unsere Senior-Beraterin Katja als echte Naturtalente offenbart. Beiden gelang ein Strike nach dem anderen. Der Rest von uns landete die Treffer eher nach dem Zufallsprinzip – was den Spaß jedoch nicht minderte.

Daten-PR – datengetrieben kommunizieren

Mit gelockerter Muskulatur ging es am nächsten Morgen fachlich weiter. Die Kommunikationsbranche ist schnelllebig; sie bringt permanent neue Entwicklungen hervor. Darum haben wir immer ein Auge darauf, welche innovativen Kanäle und Formate es gibt – und prüfen, inwieweit sie einen potenziellen Nutzen für die Kommunikation unserer Kunden stiften können. Vor diesem Hintergrund ging es am zweiten Kick-off-Tag darum, die Möglichkeiten von Big Data für PR und Content Marketing auszuloten. Dabei hat uns Vivien Nikolic, Kommunikationsberaterin und Expertin für Daten-PR, unterstützt. Gemeinsam mit zwei befreundeten Kommunikatoren hat sie den Begriff „Daten-PR“ in Deutschland geprägt. Während es im Journalismus und in der PR seit jeher üblich ist, die Argumentation von Texten mit Zahlenmaterial zu untermauern, stellt Daten-PR laut Nikolic die nächste Evolutionsstufe dar: Daten dienen nicht nur als Beweis des Gesagten, sondern bilden selbst den Ausgangspunkt für spannende Geschichten.

Daten-PR: Datensätze haben viel zu erzählen

Bezogen auf Unternehmen heißt das unter anderem: In den verschiedenen internen IT-Systemen verbergen sich Datenschätze, die vieles über das Kundenverhalten, Marktentwicklungen, die Auswirkungen von Geschäftsentscheidungen et cetera verraten können – wenn man die Daten gezielt analysiert. Die gewonnenen Erkenntnisse bringen Unternehmen nicht nur strategisch weiter, sondern lassen sich auch hervorragend für Kommunikation und Marketing nutzen. Einprägsame Visualisierungen und interaktive Online-Formate sind bestens geeignet, um die Aufmerksamkeit von Interessenten und Medien zu wecken. So demonstriert zum Beispiel der US-amerikanische Softwarehersteller SAS Institute eindrucksvoll, wozu seine Data Analytics Software in der Lage ist: Mit dem Paradise Configurator können Internet-Nutzer ihre persönlichen Werte für Parameter, wie etwa Infrastruktur, Einkaufsmöglichkeiten, Natur und Kultur, festlegen, um sich aus 148.233 Orten in 193 Ländern ihren perfekten Wohnort oder Unternehmensstandort berechnen zu lassen. Die Auswertung von fünf Millionen Datenpunkten hat übrigens ergeben: West Perth in Australien ist – statistisch gesehen – der beste Ort der Welt.

Quelle: Möller Horcher

Daten-PR: Innovative Inhalte kreieren

Wir als Agentur stehen an dieser Stelle vor folgender Herausforderung: Als externer Dienstleister haben wir selbst keinen direkten Zugang zu den Unternehmensdaten unserer Kunden – ebenso wie viele unserer direkten Ansprechpartner aus dem Marketing. Um die internen Datenquellen nach interessanten Geschichten durchforsten zu können, gilt es also zunächst, Verbündete zu gewinnen: Personen aus den Bereichen IT und Business Intelligence, die sich für das Vorhaben Daten-PR begeistern lassen. Unser Interesse ist jedenfalls geweckt. Die Datenflut erfasst heutzutage alle Bereiche des Lebens und Wirtschaftens – höchste Zeit, auch bei unserer Kommunikationsarbeit noch stärker auf die Überzeugungskraft von datenbasierten Inhalten zu setzen.

Sie haben Interesse an Daten-PR? Sprechen Sie uns gern an!

Kostenlose Beratung

B2B-Kommunikation trotz Krise - wir beraten Sie 100 Minuten kostenfrei!
Jetzt informieren!
close-link
Hier klicken