Laaaaangweilig! Was, wenn Ihr Content niemanden interessiert?

Jennifer Köhler, 17.07.2018 ***

Blogbeitrag Langweilig Gähnender Mann Möller Horcher PR GmbH

Quelle: Designed by Asier_Relampagoestudio/Freepik (www.freepik.com)

Ist das nicht frustrierend? Sie sind absoluter Experte auf Ihrem Gebiet und geben sich alle Mühe, damit Ihr Content genau das über Sie aussagt: Sie pflegen Ihre Website, veröffentlichen regelmäßig Blogbeiträge und bieten nutzwertige Inhalte zum Download an. Dabei spielen Sie brav nach allen Regeln des Content Marketings – vom Buyer-Persona-Konzept über SEO-Anpassungen bis hin zu einem authentischen Stil über alle Ihre Inhalte hinweg. Und es passiert… NICHTS?!

Warum nur? Am fehlenden Engagement kann es nicht liegen – im Gegenteil: Sie haben sich wahrscheinlich ganz darauf fokussiert, möglichst viel und hochwertigen Content zu produzieren. Ihre E-Books, Infografiken und Blogartikel greifen die unterschiedlichsten Schmerzpunkte ihrer Zielgruppe auf und umfassen die gesamte Bandbreite Ihres Fachgebiets. Und da liegt das Problem.

Warum niemand Ihren Content nutzt

Dass Sie Ihren Content nützlich und werbefrei gestalten, ist zwar wichtig, aber genau dabei haben Sie womöglich eine Sache vergessen: nämlich zu betonen, was Sie einzigartig macht. Viele Unternehmen machen den Fehler, sich nicht konkret zu positionieren. Dabei müssen sie sich – vor allem aufgrund der Informationsflut des digitalen Zeitalters – von anderen Inhalten und Angeboten abheben. Wer benötigt schon wieder zehn Tipps für die Software-Implementierung? Warum sollte man zum x-ten Mal erklären, dass die Digitale Transformation unumgänglich ist? Wer die Keywords „Software-Implementierung“ oder „Digitale Transformation“ in eine Suchmaschine eingibt, wird beim Überfliegen der ersten Ergebnisseite am wahrscheinlichsten den Artikel klicken, der sich von den anderen unterscheidet – ob durch einen humorvollen Stil, ein außergewöhnliches Design, einen provokativen thematischen Ansatz oder durch eine freche Headline. Hier hat der Suchende am ehesten das Gefühl, etwas wirklich Neues und Exklusives zu erhalten. Was ist also zu tun?

Schritt 1: Positionieren Sie sich!

Definieren Sie Ihre Stärke, Ihre Individualität und Ihr Killer-Verkaufsargument. Halten Sie fest, womit Sie sich von anderen Anbietern Ihrer Branche abheben können und möchten. Zwar ist es leichter mit dem Strom zu schwimmen und das zu tun, was alle tun, aber auffallen werden Sie so nicht. Und somit gehen Ihre Inhalte in der Masse unter. Haben Sie sich jedoch gut positioniert und eine Nische gefunden, kommt Ihr Content besser zur Geltung: Er ist leichter auffindbar, einprägsamer, stärkt Ihre Unternehmensbekanntheit und führt tatsächlich zum geplanten Ziel, zum Beispiel konkret Leads zu generieren.

Schritt 2: Schauen Sie nach, was die Konkurrenz tut!

Jeder kennt den Ausspruch: Sei deinen Freunden nah, doch deinen Feinden noch näher. Überprüfen Sie also ganz genau, wo die Stärken Ihrer Wettbewerber liegen. Berücksichtigen Sie beim Gestalten Ihrer Website, bei Blogartikeln und Social-Media-Posts, bei Videos und Download-Content nicht nur die Bedürfnisse und Schlüsselwörter Ihrer potenziellen Kunden, sondern schlüpfen Sie einmal in deren Rolle. Geben Sie ein paar Suchbegriffe ein und nehmen Sie dann gezielt die entsprechenden Content-Angebote Ihrer Konkurrenten unter die Lupe.

Schritt 3: Geben Sie Ihrem Content ein Zuhause!

Wenn Sie wissen, welche Ihrer Stärken das größte Problem Ihrer Zielgruppe löst und zugleich am wenigsten mit den Konkurrenzangeboten gemein hat, erstellen Sie daraus Ihren Content. Natürlich bevorzugt jeder potenzielle Kunde eine andere Art von Content, um sich zu informieren: Einer liest gern, ein anderer braucht eine grafische Aufbereitung von Informationen und wieder ein anderer hört unterwegs lieber einen Podcast. Es variiert von Kunde zu Kunde und von Situation zu Situation. Wenn Sie unterschiedliche Content-Formate anbieten, können Sie diesen Bedürfnissen entgegenkommen. Wenn Sie Ihr Content-Angebot dann noch an einer zentralen Stelle verfügbar machen, zwingen Sie niemandem ein bestimmtes Format auf und schaffen so eine einheitliche Customer Experience. Verweisen Sie beispielsweise stets auf Ihr Download-Center, Ihren Newsroom oder Content Hub! So kann ein Interessent relevante Inhalte schneller finden und Informationen nach seinen Vorlieben konsumieren. Hier sind Ihre Inhalte zu Hause und immer verfügbar.

Fazit

Wenn Sie wirklich Experte auf Ihrem Gebiet sind, stellen Sie Ihr Licht nicht unter den Scheffel. Suchen beziehungsweise verschaffen Sie sich Platz, wo Sie gesehen werden. Beachten Sie dabei nur die folgenden Punkte: Ihr Content wird nur konsumiert, wenn Sie

  • verstehen, was Ihre Kunden brauchen – Nutzwertigkeit bleibt das A und O,
  • wissen, worin Ihre Konkurrenten gut sind,
  • Ihre eigenen Stärken kennen und sich richtig positionieren können und
  • den passenden Content optimal verfügbar machen.

Erst dann können Ihre Inhalte für Sie arbeiten, Ihnen Bekanntheit verschaffen und Leads generieren.

Gern unterstützen wir Sie dabei, Content zu erstellen, der Ihre Zielgruppe wirklich interessiert.

Newsletter

Möller Horcher Newsletter
Hier erhalten Sie regelmäßig Informationen zu Trends in der B2B-Kommunikation und Insider-Tipps.
Anmelden
close-link
Hier klicken

Workbook

Möller Horcher B2B-Kommunikation
Step-by-Step: Wie Sie Ihren digitalen Vertriebsprozess aufbauen
Hier geht’s zum
Gratis-Download
close-link
Hier klicken

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Details ansehen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen