• Facebook
  • Twitter
  • Facebook
  • Facebook
  • Facebook

Social Media sinnvoll nutzen

Wir beraten Sie gern in Sachen Social Media, ermitteln das entsprechende Potenzial Ihres Unternehmens und coachen Sie auch zum Thema Netiquette. Wir recherchieren themenrelevante Blogs und Foren und stellen Kontakte zu Meinungsbildnern her. Wir monitoren Ihre Social Media-Aktivitäten durch die Kombination unterschiedlicher automatisierter Tools sowie selektiver Überwachung von Foren und werten diese Informationen zeitnah aus. Wir geben Ihnen Handlungsempfehlungen – oder werden für Sie in Social Media aktiv.


Die Sache mit der Cocktail-Party – oder: wie funktionieren Social Media?
In Hinblick auf Social Media lassen sich problemlos Analogien zu sozialen Treffpunkten im „richtigen Leben“ ziehen: Twitter ähnelt dann der Cocktail-Party, Facebook dem virtuellen Klassentreffen oder der Blog dem digitalen Wohnzimmer. So wie sich die Unterhaltungen bei Cocktail-Parties, beim Klassentreffen oder im Wohnzimmer unterscheiden, so haben auch die verschiedenen Social Media-Plattformen ihre Eigenheiten. Eines aber ist ihnen gemeinsam: stets geht es um mehr als nur das bloße Senden von Informationen. Mit typischen Marketing-Formulierungen werden Sie weder auf einer richtigen Party noch in Social Media erfolgreich sein. Im Zentrum steht der Dialog: es gibt ein Senden und Empfangen, ein Zuhören und Erwidern.


Die Qual der Wahl
Jeder kennt das – die Einladung zu einem Treffen, einer Party oder einem Kinobesuch mit Freunden fallen genau auf einen Abend. Wo geht man hin, was macht man mit? Alles zugleich ist unmöglich. Dasselbe gilt auch für Social Media. Deshalb ist wichtig, zu wissen, was wo läuft. Die Analyse und das Monitoring von Social Media helfen Ihnen, herauszufinden, wo die Menschen sind, die Ihnen wichtig sind, und welche Themen sie beschäftigen. Persönlich teilnehmen kann man – wenn man es richtig machen möchte – dann nur auf wenigen ausgesuchten Plattformen.
Der Kater danach
Sie haben sich für die Cocktail-Party entschieden? Wie Sie wissen, entwickelt diese Form der Veranstaltung manchmal ihre ganz eigene Dynamik – genau wie Social Media. Dazu tragen bei Cocktail-Partys sicher auch die namensgebenden Alkoholika bei, während es im Bereich der Social Media Relations einfach manchmal unbedachte Kommentare sind, die dann zum sogenannten Shit-Storm führen. Doch egal, wie hoch es hergeht: Gesetzliche Auseinandersetzungen sollte man möglichst vermeiden. Letztlich bedeuten sie nur noch mehr Aufmerksamkeit für unflätige Partybesucher. Juristendeutsch taugt nicht für Cocktail-Partys. Einen unliebsamen Blogger macht man vielleicht mundtot – die hunderten, die anschließend empört sein Schicksal kommentieren, nicht. Daher meinen wir: ein Problem, das durch Kommunikation entstanden ist, lässt sich in der Regel auch durch Kommunikation lösen – nicht aber dadurch, dass das Unternehmen versucht, sich durch Gerichtsbeschlüsse als Zensurinstanz in den Social Media zu gerieren.
Gentleman oder Rampensau
Natürlich gibt es auch Veranstaltungen, zu denen Sie einen geeigneten Stellvertreter schicken können. Im Bereich Social Media kann Ihnen eine Agentur helfen, der Sie vertrauen. Aber sehen Sie bei der Auswahl des Dienstleisters genau hin: Sie sollten den Rahmen der Themen definieren, die Ihre Vertretung in Ihrem Auftrag behandeln darf. Sie sollten die Tonalität definieren, wie etwas in Ihrem Auftrag gesagt wird und – last but not least – sollten Sie den Turnus festlegen. Eine gemächliche Frequenz, die bei einem B2C-Thema viel zu selten wäre, kann vielleicht bei einem B2B-Thema schon wie Spam anmuten.
Einladung
Gerne begleiten wir Sie bei Ihren ersten Schritten im Social Media-Raum. Wir beraten Sie bei der Auswahl der für Sie geeigneten Treffpunkte und helfen Ihnen, die richtigen Worte zu finden. Wir monitoren und analysieren Ihre Social Media-Aktivitäten kontinuierlich und sprechen daraufhin Empfehlungen für das weitere Vorgehen aus.  

 

Simona Bott, Marketing, beim IT-Beratungshaus it-novum, Fulda:
Für it-novum ist Social Media ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenskommunikation. Wir haben uns für die Ausgestaltung und Umsetzung unserer Social-Media-Strategie darum kompetente Unterstützung gesucht – und sie in den Kommunikations-Fachleuten von Möller Horcher gefunden. Der erste Schritt bestand darin, in einem Social-Media-Workshop gemeinsam mit Möller Horcher unsere Verbesserungspotenziale zu identifizieren. Auf Basis dieser Erkenntnisse haben wir unsere Aktivitäten angepasst. Möller Horcher bringt umfassendes Know-how über die kommunikativen Besonderheiten der einzelnen Social-Media-Kanäle wie Blog, Twitter, Xing, Facebook & Co. mit und unterstützt uns heute dabei, unsere Zielgruppe über die jeweiligen Medien passgenau anzusprechen.


Bei unserem Social Media-Workshop arbeiten wir mit Ihnen gemeinsam Ihre Potenziale im Bereich Social Media heraus: angefangen von der Marktforschung über den Dialog mit Kunden und Journalisten bis hin zu Chancen für Ihr Image allgemein. Je nach Kenntnisstand gibt es eine kurze Einführung zu verschiedenen Diensten (wie z.B. Twitter, Xing, Blogs etc.) oder alternativ detaillierte Analysen und Coachings zu bereits bestehenden Social Media-Aktivitäten. Am Ende des Workshops haben Sie ein tiefergehendes Verständnis für Social Media und können auf Grundlage dieses Wissens entscheiden, ob ein verstärktes Engagement für Sie lohnend ist.

Wir würden uns sehr freuen, Ihnen bei der Beantwortung der brennenden Frage, ob Sie sich mit dem Thema Social Media auseinandersetzen sollten, behilflich zu sein. Bitte sprechen Sie mich dazu gerne an: Esther Mahr, Leitende Redakteurin bei Möller Horcher, Telefon: 069-809096-57 oder per E-Mail: esther.mahr@moeller-horcher.de

  • Deutsche Public Relations Gesellschaft e.V.
  • Bundesverband deutscher Pressesprecher
  • blindlogo