Ist die Pressemitteilung tot?

Nein, das ist sie noch lange nicht – zumindest, wenn man sich neu aufstellt und Pressemitteilungen an den Bedarf der Medien anpasst, kann man nach wie vor viele Publikationen in relevanten Medien erzielen und seine Zielgruppe erreichen. Um aus der Fülle eingesendeter Inhalte hervorzustechen, sollte man sich etwas Neues ausdenken und sich nicht nur auf klassische Pressemitteilungen verlassen. Journalisten legen heute besonders großen Wert auf Meldungen mit einem hohen Neuigkeits-Faktor. Doch nicht nur das Thema einer Pressemitteilung ist relevant, sondern es kommt auch darauf an, wie man die Pressemitteilung präsentiert. Was sich hinter einem „Listicle“ verbirgt, inwiefern „Infografiken“ viele Menschen erreichen können und warum „Video-Pressemitteilungen“ bestes Infotainment bieten, erfahren Sie, wenn Sie jetzt weiterlesen. Weiterlesen →

#tadaaa – Trommelwirbel für Ihr E-Book

Das Cover zum E-Book: E-Book-Cover: Content ist King in der Messe-Kommunikation von Möller-HorcherWebsite, Newsletter, Blog – die Promotion eines E-Books gelingt über vielfältige Maßnahmen. Welche das sind – und inwiefern 3D dabei eine Rolle spielen kann – haben wir einmal zusammengefasst.

Ein E-Book zu erstellen, ist oft ein Mammut-Projekt: Ausführliche Recherche, Fließtext schreiben, Lektorat, Layout – es benötigt viel Arbeit in vielen einzelnen Schritten, bis das digitale Werk endlich bereit ist, gelesen zu werden. Zudem braucht es eine ausgeklügelte Promotion, damit es letztlich bei der richtigen Zielgruppe ankommt. Diese E-Book-Promotion besteht im Idealfall aus einem klugen Mix verschiedener Kommunikations-Maßnahmen: Weiterlesen →

Redakteursalltag: Ideenschmiede und Schreibwerkstatt

Quelle: Shutterstock, Stockfoto-ID: 321327071

Das Telefon klingelt. Der Kunde möchte schnell eine dringende Korrektur durchgeben. Wir sitzen währenddessen an einer Pressemitteilung, die unbedingt raus muss und sind mit den Gedanken schon beim E-Book, an dem wir am Nachmittag weiterarbeiten wollen. Als Redakteur ist der Tag oft geprägt von diesen Situationen, die einem Multitasking und blitzschnelle Kreativität abverlangen. Doch lassen Sie sich da mal nicht täuschen. Wir haben Struktur – und begleiten ein Projekt von der ersten Idee bis hin zur Finalisierung. Was beachten wir dabei? Wo fangen wir an? Und welche Schritte gehen wir dabei? Das haben wir für Sie kurz und knapp aus unserem Redakteurs-Alltag zusammengefasst. Und dabei werden Sie feststellen: Schreiben ist auch ein Handwerk. Weiterlesen →

Die Zukunft ist digital!

Von Rüdiger Westphal

Die Digitalisierung ist ein alter Hut. Seit mehr als 20 Jahren haben wir das Internet und E-Mails. Die Technik hat sich rasant weiterentwickelt, denken wir nur an die Vorstellung des ersten iPhone von Steve Jobs im Jahr 2007. Das Smartphone hat die mobile Welt erobert. Neu sind künstliche Intelligenz, Individualisierung, Vernetzung, Tempo und die Veränderung von Geschäftsmodellen. Hier gibt es enormen Nachholbedarf im Handel. Weiterlesen →

Das Bla Bla um Disruption geht mir ziemlich auf die Nerven!

Von Nils-Peter Hey

Ganz offen, liebe Leser, mir geht das ganze Bla Bla meiner Branche um Disruption, Transformation und all die anderen tollen Wörter ziemlich auf die Nerven.

Meine Aufgabe ist es, UnternehmerInnen zu beraten. Ich gebe ihnen Struktur, wo sie den Anfang nicht finden. Ich unterstütze bei der Ideenfindung, wo sie sich blockiert fühlen. Und ich setze für sie um, was sie mit ihrer eigenen Organisation nicht bewältigen können. Weiterlesen →

Informationsbeschaffung im Berufsalltag: B2B-Entscheider mögen es „old school“

Ein spannendes Ergebnis hat die Umfrage der „Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung e.V.“ (LAE) hervorgebracht. Im Rahmen der Studie untersuchte man das Informationsverhalten von Führungskräften und Entscheidern im B2B-Umfeld. Überraschend stellte sich dabei heraus, dass die Befragten gedruckte Medien intensiver nutzen als digitale. Warum ist das so? Und welche anderen Informationsquellen befinden sich auf der Rangliste? Wir haben die wichtigsten Ergebnisse der Studie für Sie zusammengefasst. Weiterlesen →

Home, sweet Office

Die Arbeitswelt verändert sich, und das schon seit Jahren. Ein Ende des Wandels ist nicht in Sicht. Digitalisierung, flexible Arbeitszeitmodelle, Gleitzeit, Home Office – um nur einige relevante Stichworte zu nennen.

Immer mehr Arbeitnehmer arbeiten nicht mehr im Firmenbüro, sondern im Home Office

Quelle: Shutterstock, Copyright: Vladittoe

Überall. Jederzeit. Am besten von zuhause. Oder doch nicht?
Vor allem Flexibilität wird gefordert, sowohl auf Arbeitgeber- als auch auf Arbeitnehmerseite. Mit dem rasanten Aufkommen junger, dynamischer Start-ups, die neue Arbeitsstrukturen einführen und (vor-)leben, müssen etablierte Unternehmen sowieso nachziehen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Weiterlesen →

Send this to friend